Biografie

21.12.1905        geboren in Etzenricht, Oberpfalz
                        Jugendjahre in Regensburg, Regensburger Domspatz; Glasmalerlehre in Regensburg.

1923 – 1925      Besuch der Kunstgewerbeschule München

1926 – 1932      Studium an der Akademie der bildenden Künste in München. Meisterschüler von Olaf Gulbransson, Begegnung mit Josef Wackerle,
                        Karl Knappe und dem Simplicissimus-Kreis von Karl Arnold bis Karl Valentin. Freundschaft mit Olaf Gulbransson.

ab 1930            Glasfenster für Kirchen von Bestelmayer, für die Herz-Jesu-Kirche in Regensburg, Saarbrücken, Chorfenster Priesterseminar zu Speyer.
                       Festdekorationen, Plakate für die “Schwabylon“-Künstlerfeste, 6 Chor-Fenster für die gotische Kirche in Bobingen, großes Glasfenster
                       für den Ostchor im Dom zu Augsburg (Zusammenarbeit mit dem Bildhauer Bernhard Bleeker; das Glasfenster wurde im Krieg zerstört).

1932 – 1935     Leiter der Glasmalerei-Werkstätte der Akademie der bildenden Künste in München. Erste Fenster ohne Schablonen und Blei für
                       Gulbranssons Scherer-Hof in Tegernsee.

                      6 Glasfenster für die Fürstenloge des Doms zu Luxemburg (Ausführung in der Mayerschen Hofkunstanstalt München).

1932 – 1943     Zeichnungen für den „Simplicissimus“

1937                Erste Studienreise nach Paris, Chartres, Le Mans.

1937 – 1939     Lehrer für Zeichnen und Malerei an der Städtischen Meisterschule für Malerei in München. Glasfenster im Herzogssaal in Regensburg.

1939                Vertragslehrer an der Akademie für angewandte Kunst in München.
                       Glasfenster für Siemensstadt-Berlin, Jena, Regen, Waldsassen u. a..

                       Im 2. Weltkrieg als Kriegszeichner in der Normandie und in der Ukraine.

1939, 1940       Zeichnungen für die Zeitschrift “Jugend“.

1941                Glasarbeit für die Taufkapelle des Naumburger Doms. Fenster für Konsul Otto Bernheimer in Venezuela.

1945 - 1946      Vertragslehrer für Malerei und Glaskunst an der Akademie für angewandte Kunst in München.

1946 – 1952     Lebt in Freising. Freundschaft mit Roider Jackl.
                       Gestaltung des Hauses Feller in Freising-Neustift.

                       Gestaltung und Ausmalung des Sitzungssaales der Bayerischen Vereinsbank in München.

1947                Versetzung an die Akademie der bildenden Künste in München.

1948 – 1950     Neugestaltung des großen, im Krieg zerstörten Glasfensters im Ostchor des Augsburger Doms (Mayersche Hofkunstanstalt München).

1951                Ernennung zum ordentlichen Professor.

1952                Malerei im Fernsehstudio Freimann.

1954                Gewinn eines Wettbewerbs für ein Mosaik in der Papstkirche S. Eugenio in Rom
                       (Dankspende des deutschen Volkes durch Bundespräsident Dr. Th. Heuss an Papst Pius XII;
                       Ausführung des Mosaiks durch die vatikanischen Werkstätten).

                       Illustrationen für das Buch “Kleiner Schwarm für Schwabylon“ von René Prévot.

 1954 - 1958     Reisen ins Ausland, u.a. Paris, Studium der "Ecole de Paris"; Studienreise durch die Kunstschulen in England.

                       Faschingsdekorationen und Plakate für die "Schwabylon"-Künstlerfeste, Innendekoration im Regina-Palast-Hotel.

                       Malerei im Gerichtsgebäude der Maxburg, München.

                       Glasfenster für die Mensa der Technischen Hochschule München.

                       Glasgestaltung des Studio-Glasraums im Deutschen Museum, München.

1958                Gobelinentwurf für den Kongresssaal bei der Weltausstellung in Brüssel.

1960                Entwurf der Glasfenster im Chor der gotischen Stadtpfarrkirche Donauwörth (Ausführung durch Schüler). 

                       Nach internationalem Wettbewerb Wandgestaltung für die Max-Planck-Gesellschaft in München.

1961                Bronzetüren für die Kaufmännische Berufsschule in München. 

                       Glasfenster für St. Capistran in München-Bogenhausen (Architekt Sep Ruf).

                       Gestaltungsentwürfe für das Foyer im Prinzregententheater in München.

1962                Wandmalereien für die neuen Kirche im Klinikum rechts der Isar in München.

                       Reise nach Südfrankreich zum Maler Jean Deyrolle, erste Begegnung mit dem Bildhauer Robert Jacobsen.

                       Glasfenster für einen Kirchenneubau in Bad Vilbel (Architekt Andreas Gulbransson).

1962 – 1966     Glasfenster im Kapellenkranz um den Ostchor des Augsburger Doms.

1963                Buchillustrationen für "Jahrmarkt meines Lebens" von Ernst Hoferichter.

1966                Entwurf der Sondermarke der Deutschen Bundespost anlässlich des Deutschen Katholikentags in Bamberg: Der Fischzug Jesu.

1967                40 Glasbilder für den Deutschen Pavillon auf der Weltausstellung in Montreal.

1967 – 1968     Wettbewerbsgewinn für Glasfenster im Nordchor des Regensburger Doms.

1969                Kulturpreis Ostbayern.

1970                Ehrenmitglied beim “Herbstsalon“ im Haus der Kunst in München.

                       Betonglasfenster und Mosaiken in der neu erbauten Kirche in Ihrlerstein bei Kelheim.

                       Glasgestaltung in St. Bonifaz in Regensburg.

1973                Glasfenster und Kreuzweg für die Pfarrkirche St. Johannes in Landau a. d. Isar.

                       Glasmalerei “St. Wolfgang“ für den Erzbischof von Prag im Auftrag des Regensburger Bischofs Dr. Rudolf Graber.

1974                Arbeitsausstellung der Klasse Oberberger nach 35-jähriger Lehrtätigkeit und Emeritierung.
                       (die Zeitangabe bezieht sich auf Oberbergers Lehrtätigkeit an der Akademie für angewandte Kunst in München seit
                       1939 und an der Akademie der Bildenden Künste München seit 1945).

                       Fernsehfilm über J. Oberberger von Percy Adlon.                   

1975                Wandmalerei in der Seitenkapelle der Kirche im Klinikum rechts der Isar in München.

                       Glasfenster und Kreuzweg für das neue Kirchenzentrum in Runding bei Cham/Oberpfalz.

                       Glasfenster für die Kathedrale in Washington D. C.

1979                Glasarbeiten im Foyer und in den Treppenaufgängen des Bayerischen Hauptstaatsarchivs in München.

1980                Schwabinger Kunstpreis der Stadt München.

1981                Glasfenster und Malerei in der Kirche "Verklärung Christi" in Rain bei Straubing/Ndb.

                       Verleihung des Bayerischen Verdienstordens.

1985 -1988       Auftrag und Vollendung des großen "Pfingstfensters" im Nordquerhaus des Regensburger Domes.

1986                Verleihung des Bayerischen Maximiliansordens.

1988/89            8 große monochrome Obergadenfenster für den Regensburger Dom.

1994                 Josef Oberberger stirbt am 02. 12. 1994 in Kreuth am Tegernsee.

 

Auszeichnungen von Josef Oberberger

1969           Kulturpreis Ostbayern der OBAG

1978           Kulturpreis der Stadt Regensburg

1980           Schwabinger Kunstpreis der Stadt München

1981           Bayerischer Verdienstorden

1983           Poetentaler der Münchner Turmschreiber

1986           Bayerischer Maximiliansorden für Kunst und Wissenschaft

1987           Olaf Gulbransson Medaille